„Arbeiten voll im Zeitplan“

Langwedel - „Bauen die da überhaupt?“ „Passiert da eigentlich irgendwann mal was?“ Und wann ist die neue Langwedeler Oberschule denn nun überhaupt fertig... Gerade in den letzten Tagen schießen die Spekulationen und Mutmaßungen in den so genannten sozialen Netzwerken mal wieder tüchtig ins Kraut. Was im Langwedeler Rathaus nicht unbedingt für Begeisterung sorgt.

Projekt an der Oberschule Langwedel

Langwedel - Ein Energieversorger stellt zwei Wochen lang einen großen Lkw mit Fahnen und allem Zipp und Zapp auf dem Schulhof ab. Was machen die da? Dürfen die das? Die dürfen das nicht nur, das EWE Energiemobil war sogar ausdrücklich eingeladen und die Mobil-Besatzungen gingen zwei Wochen lang ganz massiv in den Unterricht an der Langwedeler Oberschule am Goldbach.
„Energie macht Schule“ hat der Strom- und Gasversorger aus Oldenburger sein Programm überschrieben, bei dem gleich zwei Teams im Ewe-Verbreitungsgebiet unterwegs sind. „Wir sind eine Woche hier in Langwedel, das andere Team ist in Brandenburg“, erzählt Henning Lichtenstein von EWE.

Projektunterricht an der Oberschule am Goldbach -  ein Bericht der Klasse O7c

Unsere Vulkanmodelle

Die Klasse O7c hatte ein Projekt in Erdkunde zum Thema: Kräfte der Erde, im Bereich Vulkanismus.
Die Klasse arbeitete in verschiedenen Gruppen mit max. vier Schülerinnen und Schülern an Vulkanmodellen aus verschiedenen Materialien, welche Zuhause angefertigt wurden. Das Zeitlimit war eine Woche.
In der Schule haben wir unsere Vulkanmodelle draußen "ausbrechen" lassen, indem wir unter anderem Essig und Backpulver in den Schlot geschüttet haben.
Die Arbeit wurde als fachspezifische Leistung gewertet. 

Zwei Schüler aus der Klasse haben eine Beschreibung ihrer Vulkanmodelle angefertigt

Langwedeler Oberschüler wählen zum ersten Mal direkt

Langwedel - Ach, du liebes bisschen. Vier Leutchen allein unten in der großen Weite der Langwedeler Turnhalle. Okay, der stellvertretende Schulleiter Derik Eicke steht als Unterstützung dabei. Aber oben auf der Tribüne sitzt gerade die halbe Schule. So an die 250 Menschen. Die unten sollen sich gleich einzeln vor versammelter Mannschaft vorstellen, als Kandidaten bei der Wahl zum Schülersprecher.

Go to top