Oberschüler diskutieren mit Experten über „Mobilität im öffentlichen Raum“

Langwedel - Kann es jetzt los gehen? „Alle sind schon ganz gespannt“, meinte Derik Eicke, stellvertretender Schulleiter und zuständig für das Profil Wirtschaft an der Oberschule Langwedel. Gestern Vormittag war man extra in den Bürgersaal des Langwedeler Rathause umgezogen. Schülerinnen und Schüler quasi bewaffnet mit Stellwänden, Fragen, Kritik und Lösungsvorschlägen zum großen Thema „Mobilität im ländlichen Raum“. Ihnen gegenüber: ein wenn nicht unbedingt prominent, so doch fachkompetent besetztes Podium.

So ganz normal sei diese Konstellation ja nun nicht, befand die SPD-Bundestagsabgeordnete Christina Jantz-Herrmann. „Ihr macht meine Arbeit...“ Na, ja. Diese Ansage sollte den jungen Damen und Herren womöglich auch ein wenig schmeicheln. Außerdem hatte die Abgeordnete das Demokratieprojekt „Junger Rat“ selbst ins Leben gerufen, war dafür schon zweimal an der Oberschule in Langwedel. Die Abgeordnete will mit dem Programm vermitteln, wie Demokratie funktionert, wie man etwas bewegen kann.

5. Klässler lernen den Umgang mit Neuen Medien

Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran und macht auch vor der Oberschule am Goldbach nicht halt. Somit gehört die Vermittlung von Medienkompetenz zu einer wichtigen Aufgabe von Schule. „Wir möchten Schlüsselqualifikationen vermitteln und unsere Schülerinnen und Schüler fit machen, um sich in einer rasant entwickelnden Informationsgesellschaft zurechtzufinden“, berichtet der didaktische Leiter Andreas Kowalzik.

Die Oberschule am Goldbach hat sich dieser Herausforderung gestellt und neben dem Fachunterricht das Fach „Training“ eingeführt. In diesen Trainingsstunden lernen die Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 5 und 6 Regeln für das soziale Miteinander, das Lernen durch Methodentraining zu lernen und Medien gezielt und verantwortungsbewusst zu nutzen.

Im Rahmen der informationstechnologischen Trainingsstunden vermitteln die Klassenlehrkräfte den Schülerinnen und Schülern Basiskompetenzen im Umgang mit Medien. „Dadurch unterstützen wir auch Unterrichtskonzepte, die eigenverantwortliches und selbständiges Lernen im kompetenzorientierten Fachunterricht zum Ziel haben“, so Andreas Kowalzik.

Kurse der Langwedeler Oberschule begleiten Neubauphase mit Graffiti-Projekt

Langwedel - Mann, direkt warm ist das nicht. Der Wind pfeift um die Ecke. Aber nicht so laut, wie die Musikmaschine tönt. Man könnte sich jetzt ja doch fein in der Aula aufwärmen... Aber die Damen und Herren aus dem Jahrgang 8 der Oberschule am Goldbach wollen noch mal eben fertig streichen. „Die sind echt engagiert dabei“, findet Jan-Henning Götsche. Dabei ist gerade Unterricht. Kunstunterricht.

Der hat in diesem Jahr für den WPK (Wahlpflichtkurs) Kunst der Jahrgänge 7 und 8 das Thema „Graffiti“. Wer kriegt die ganze Farbe ab? Der Zaun rund um die Baustelle für die neue Oberschule. „Das ist ein riesiges Teil“, sagt der Bremer Graffiti-Künstler Sven Dankleff. Macht nix. Ist sogar gut. Mit Jan-Henning Götsche (von SoFa – die betreiben auch den Langwedeler Jugendtreff) war Dankleff schon bei etlichen großen Graffiti-Projekten am Start: in Daverden, Langwedel, Sebaldsbrück, Achim. Unter anderem.

Ein Blick in den Biologieunterricht unserer Oberschule

Im Biologieunterricht haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse O7c mit Binokularen den Aufbau von Insekten untersucht.

Binokulare sind Geräte, mit denen man kleine Dinge vergrößert sehen kann. Als Objekt dienten ihnen tote Wespen und Hornissen, deren Körperbau sie mit Hilfe der Vergrößerung gut sehen konnten.

Anschließend konnten sie aus Puzzlestücken eine modellhafte Zeichnung einer Honigbiene zusammensetzen.

 

Go to top